//
du liest...
DIN EN 9100

Neue Blog-Serie: Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN 9100

Bereits seit der Gründung der HarzOptics GmbH im Jahr 2006 bietet unser kleines An-Institut die Charakterisierung optischer Bauteile als Dienstleistung an. Als besonders gefragt hat sich dabei die Vermessung von LEDs nach den beiden Eigenschaften Helligkeit und Farbort erwiesen – also die Bestimmung der exakten Wellenlänge und damit der Farbe des von einer LED abgegebenen Lichts. Seit 2009 führt unser Unternehmen diese Farbortselektion auch mit Hilfe eines zusammen mit der Rundfunk Gernrode GmbH entwickelten, automatisierten Messsystems durch, das eine Vermessung von bis zu 400 LEDs pro Stunde ermöglicht. Weiterführende Informationen zu unseren messtechnischen Dienstleistungen finden sich auf unserer Messtechnik-Webseite, darüber hinaus habe ich vor einigen Jahren für die ScienceBlogs schon einmal ausführlich beschrieben, wie unsere Farbormessungen funktionieren.

Selektionskarussell

Das Selektionskarussell des automatisierten LED-Selektionssystems der HarzOptics GmbH.

 

Die Hauptabnehmer für diese Dienstleistung kommen aus dem Bereich der zivilen Luftfahrt. Wie sich in den letzten Monaten gezeigt hat, wird uns eine weitere Expansion in dieser Branche wohl nur möglich sein, wenn wir unser internes Qualitätsmanagement-System (QM-System) zunächst nach der bekannten Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001 sowie darauf aufbauend auch nach der speziell auf die Anforderungen der Luft- und Raumfahrtbranche zugeschnittenen DIN EN 9100 zertifizieren lassen. Dieser Aufgabe wollen wir uns im neuen Jahr endlich stellen und beide Zertifizierungen möglichst schon bis Ende des Jahres abschließen, wobei wir die TÜV Rheinland Cert GmbH und die AeroGroup Consulting als Zertifizierungspartner einbinden wollen.

Den gesamten Prozess der Zertifizierung – angefangen bei der nun zuerst anstehenden, internen Überarbeitung unseres QM-Systems sowie der Erarbeitung der ersten Version des QM-Handbuchs – möchte ich gerne im Rahmen einer kleinen Artikelserie hier im Blog begleiten. Vielleicht sind die zahlreichen Erfahrungen, die wir während der Zertifizierung sicher noch sammeln werden, ja auch für den einen oder anderen Blogleser von Interesse, der selbst ähnliche oder gleiche Anforderungen umsetzen muss. In diese Artikelserie möchte ich daher heute mit zwei naheliegenden Fragen einsteigen.

Was ist die DIN EN ISO 9001?

Bei der DIN EN ISO 9001 handelt es sich um eine sogenannte Qualitätsmanagementnorm (QM-Norm). Eine solche Norm beschreibt die Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem, denen ein Unternehmen genügen muss, um einem bestimmten Qualitätsstandard zu entsprechen. Die Bezeichnung DIN EN ISO 9001 setzt sich dabei wie folgt zusammen:

  • DIN = Deutsches Institut für Normung e.V. Das Deutsche Institut für Normung ist die wichtigste bundesdeutsche Normungsorganisation. Sie ist für die Erarbeitung zahlreicher Normen verantwortlich, die kurz als DIN-Normen bezeichnet werden.
  • EN = Europäische Norm. Den Zusatz EN für „Europäische Norm“ führen alle Normen, die durch eines der drei europäischen Komitees für Standardisierung (CEN, CENELEC oder ETSI) ratifiziert worden sind.
  • ISO = International Organisation for Standardization. Die ISO ist ein internationaler Zusammenschluss diverser Normungsorganisationen wie etwa der deutschen DIN, die gemeinsam international relevante Normen erarbeiten und veröffentlichen.
  • 9001 = Die DIN EN ISO 9001 gehört zur Normenreihe EN ISO 9000. Bei der 9000er-Normenreihe handelt es sich allesamt um Normen für das Qualitätsmanagement.

 

Bei der DIN EN ISO 9001 handelt es sich also quasi um freiwillige Selbstauflagen, denen ein Unternehmen sein Qualitätsmanagement unterwerfen kann. Da gleichzeitig die Möglichkeit besteht, die Einhaltung der Norm durch eine unabhängige, externe Agentur zertifizieren zu lassen, kann das Vorhandensein eines ISO-zertifizierten QM-Systems jedoch grundsätzlich auch zur festen Vorbedingung einer Geschäftspartnerschaft gemacht werden. Die aktuelle Version der DIN EN ISO 9001 stammt aus dem Jahr 2008 (Ausgabe 2008-12) und wird durch eine Berichtigung aus dem Jahr 2009 (Berichtigung 2009-12) ergänzt. Die DIN EN ISO 9001 ist inklusive der Berichtigung für 117,40 EUR beim Beuth-Verlag erhältlich.

Was ist die DIN EN 9100?

Bei der DIN EN 9100 handelt es sich um eine weitere Qualitätsmanagementnorm, die jedoch spezifisch auf den Bereich der Luft- und Raumfahrtindustrie zugeschnitten ist. Dabei wird die DIN EN 9100, die die Bereiche Konstruktion, Entwicklung, Produktion, Montage und Wartung umfasst, zusätzlich durch die DIN EN 9110 (Wartungsorganisation) sowie die DIN EN 9120 (Handel und Lagerhaltung) ergänzt, die für die Geschäftstätigkeit der HarzOptics GmbH jedoch keine Relevanz besitzen. Die DIN EN 9100 wurde von der US-amerikanischen Society of Automotive Engineers sowie der European Association of Aerospace Industries ins Leben gerufen und wird seitdem von diesen beiden Organisationen fortgeschrieben. Die aktuelle Ausgabe der DIN EN 9100 erschien im Jahr 2010 (Ausgabe 2010-07). Die DIN EN 9100 kann für 102,10 EUR beim Beuth-Verlag erworben werden.

Die DIN EN 9100 ist dabei im Grunde als Erweiterung der DIN EN ISO 9001 zu verstehen. Sie basiert auf den Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem nach der DIN EN ISO 9001 und legt zusätzliche Anforderungen speziell für die Luft- und Raumfahrtindustrie fest. Ob Unternehmen nach der DIN EN 9100 zertifiziert wurden, lässt sich für potentielle Kunden anhand einer Online-Datenbank der International Aerospace Quality Group ermitteln, die sämtliche zertifizierten Zulieferer erhält. Die für den Fall einer Zertifizierung beantragbare Aufnahme in diese Datenbank stellt für HarzOptics zweifelsohne auch eine Chance dar, von weiteren potentiellen Kunden aus der Luftfahrtbranche wahrgenommen zu werden.

Soweit eine kurze Einführung in die Grundlagen der für HarzOptics anstehenden ISO-Zertifizierung. Auf den ersten beiden Plätzen meiner inzwischen schon recht umfangreichen To Do-Liste in Sachen Zertifizierung stehen nun die Erarbeitung der Struktur des QM-Handbuchs sowie einer Übersicht unserer Prozesslandschaft (bei der Prozessmodellierung wird dann übrigens mal wieder ARIS Express zum Einsatz kommen). Wenn ich mit diesen Aufgaben in den nächsten Tagen weiterkommen sollte, kann ich diese kleine Artikelserie ja vielleicht schon in der kommenden Woche fortsetzen…

Advertisements

Über Christian Reinboth

http://www.christian-reinboth.de

Diskussionen

11 Gedanken zu “Neue Blog-Serie: Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN 9100

  1. Ja, es geht da um Kunden, die eine entsprechende Zertifizierung erwarten, oft staatlich grundierte Kunden, die Arbeit mit dem QM, den Verfahrens- und Arbeitsanweisungen (VAs und AAs) dürfte nicht viel Freude bereiten.

    Sie haben dann anzunehmenderweise irgendwann eine Nase vom TÜV im Haus (die Sie auch als Nase betrachten wird) und – wenn irgendwie möglich – erhalten Sie die Zertifikation.

    Wb

    Verfasst von webbaerWb | 23. Juni 2013, 09:39

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Zertifizierung nach DIN EN 9100: Definition des Anwendungsbereichs | HarzOptics GmbH - 12. April 2013

  2. Pingback: Zertifizierung nach DIN EN 9100: Open Access als Bestandteil der Qualitätspolitik? | HarzOptics GmbH - 20. April 2013

  3. Pingback: Einige Grundregeln für die Modellierung ereignisgesteuerter Prozessketten | HarzOptics GmbH - 26. April 2013

  4. Pingback: Neues PeTA-Computerspiel: Pharmaforscher zusammenschlagen – Frischer Wind - 19. Juni 2013

  5. Pingback: Drei DIALux-Simulationen im Bewegtbild | HarzOptics GmbH - 19. Juni 2013

  6. Pingback: Modellierung ereignisgesteuerter Prozessketten: UND, ODER, XOR | HarzOptics GmbH - 2. Juli 2013

  7. Pingback: Zertifizierung nach DIN EN 9100: Signaturlisten | HarzOptics GmbH - 5. Juli 2013

  8. Pingback: HarzOptics GmbH startet ersten deutschsprachigen Optik-Fernlehrgang | HarzOptics GmbH - 1. Oktober 2013

  9. Pingback: Positive Rezension zum HarzOptics-Blog: Zielgruppe getroffen | HarzOptics GmbH - 26. Juni 2014

  10. Pingback: Einige Grundregeln für die Modellierung ereignisgesteuerter Prozessketten | HarzOptics GmbH - 5. Februar 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: